Neubau Regionales Verwaltungszentrum Thusis

Das neue Verwaltungszentrum ergänzt als Solitärbau die typische Bebauungsstruktur entlang der Feldstrasse. Der Neubau nimmt zudem Bezug zum benachbarten Neudorfquartier. In seiner Volumetrie und Ausrichtung aber auch mit seinem präzise geformten Baukörper mit klar strukturierten Fassaden orientiert sich das Verwaltungsgebäude an den vornehmen, vom nahen Italien geprägten Häusern des Neudorfes.
Im Innern beeindruckt die ganz in weiss gehaltene Halle, ein langgezogener rechteckiger Raum über drei Geschosse mit Kaskadentreppe. Die dunkelroten Türen führen die Besucher zu den Räumen entlang den umlaufenden Laubengängen. Das Tageslicht inszeniert die Treppenhalle über acht Oberlichter in Form von schlitzartigen Lichtfängern immer wieder aufs Neue.
Das neue regionale Verwaltungszentrum in Thusis ist das erste zertifizierte MINERGIE-P-ECO Verwaltungsgebäude in Graubünden. Der Neubau zeichnet sich durch einen geringen Energiebedarf und eine ökologische Bauweise aus.

 

 

Fotos: Ralph Feiner Malans

Erstellt: 2011